Hallo

Hallo
Radelnd die Welt erkunden

24. Dezember 2011

Wir sind wohlauf!

Liebe Freunde

Vielen lieben Dank für Eure sorgenvollen Mails und Textnachrichten! Uns geht es gut! Der Taifun von letzter Woche ratterte an uns vorbei wie ein Schnellzug, doch wir waren ja zum Glück an einem sicheren Ort. Das „Eden Ressort“ auf Cebu bot uns guten Schutz und wir konnten von unserer Terrasse aus beobachten, wie der Sturm über Negros hinwegfegte. Hätten wir tags zuvor die Fähre nehmen können, dann wären wir wahrscheinlich in größeren Schwierigkeiten gewesen - denn Dumaguete, die von uns angepeilte Stadt auf Negros, nur etwa 2km von unserem Aufenthaltsort entfernt, wurde arg getroffen.

Ja, das Klima spielt verrückt. Zum einen liegt die Gegend um Cebu und Negros nicht auf der Route von Wirbelstürmen und zum anderen ist es gar nicht die Jahreszeit für Taifune. Aber es ist ja nichts Neues: Unser Planet ist am Kränkeln und mit ihm auch die Zuverlässigkeit. Ich bin überzeugt davon, dass sich die Klimaextreme in Zukunft noch häufen werden. Damit müssen wir leben. Die Hoffnung, dass die Menschheit der Erde zur Genesung helfen könnte, habe ich verloren. Mobilität, Egoismus und Habgier kommen vor Ökologie. Und ich bin da keine Ausnahme, kein Heiliger; selbst wenn ich das Fahrrad als Transportmittel gewählt habe. Denn die Kilometer, die ich in den letzten Jahren geflogen bin, um meiner Passion zu frönen, hinterlassen ihre Spuren. In meinem Gewissen hängt jedenfalls unverkennbar ein garstiger Geschmack...

Nach zwei Tagen hat sich das Wetter wieder beruhigt und wir konnten unseren Weg fortsetzen. Wir beschlossen, dem Chaos auf Negros vorerst auszuweichen und noch ein paar Tage auf Cebu zu bleiben. Etwas weiter nördlich konnten wir dann problemlos mit einer kleine Fähre nach Negros übersetzen.

Nun befinden wir uns auf Siquijor (sprich: Siggichor), eine kleine Insel östlich von Negros. Hier haben wir uns in einem schönen Zimmer am Strand für die Weihnachtszeit eingenistet. Außer dem Rauschen des Meeres ist nicht viel zu hören. Wir genießen!

Auf den Philippinen leben fast ausschließlich Christen. Das heißt, hier wird auch Weihnachten gefeiert. Das erleben wir auf eine ganz schöne Art. Überall entdecken wir liebevoll gestaltete Weihnachtsdekorationen - ein klein wenig anders als bei uns.

Hier ein paar Impressionen




aus Pet-Flaschen

im Detail


ok, not man made

aber passt doch gut zu Weihnachten












Ganz liebe Grüße und schöne Weihnachten

Mich (& Kitty)






Kommentare:

  1. hallo mich und kitty herzlichen dank für die mail. hier scheint grad die sonne die temperaturen sind knapp über null. ich plane für morgen einen langen lauf Codename aare-flatliner 181. der vom bundesplatz bern der aare entlang bis nach koblenz zum rhein. ein paar laufverrückte sind dabei :-)
    wie ich lesse gehts euch bestens, die gestoppte fähre war ein geschenk. schwein gehabt.....
    wie ihr schreibt, nachhaltigkeit hat ihren preis. damit kämpfe ich auch immer noch. ein europaflug pro jahr... ist das zu viel oder nicht? ende märz fliege ich nach schottland. jendenfalls wünsche ich euch alles gute für die weiterreisse, geniesst die natur die berge und die täler. who knows what happens to earth. liebe grüsse und einen guten rutsch ins 2012. guido
    bald zu lesen auf meinem blog

    AntwortenLöschen
  2. Hey guys, it's Jonny and Radka. We met in Krabi whilst you were enjoying breakfast.

    Sorry to hear about your delay. It sounds like you're having a great time and are very excited to begin cycling!

    I'm in Manila right now. I came here to visit some family here. I'm thinking about cycling in Cebu after reading your post :)

    take care guys
    jonprimmer@hotmail.com

    AntwortenLöschen
  3. Salü zäme! Wir haben über Google eure Seite gefunden und die spannenden Einträge mit grossem Interesse gelesen. Wir fliegen Ende Februar nach Cebu und werden einen Monat lang mit dem Tourenvelo umherkurven. Unsere aktuelle Idee ist das südliche Negros (South Round gemäss Bikebuch), dann Siquijor, Bohol, Camiguin und wenn die Zeit noch reicht etwas von Leyte bzw. Biliran Island. Habt ihr uns ein paar Insider-Tipps? Wie ist die Lage nach dem Sturm in Negros, könnt ihr uns dies mit gutem Gewissen empfehlen?

    Wir würden uns über eure Kontaktaufnahme freuen auf veloreisli@bluewin.ch und vielleicht sieht man sich ja sogar bald!

    Viele Grüsse

    Fränzi & Martin

    AntwortenLöschen